Mediennutzung und Suchtprävention – Vorträge und Workshops im November

Mediennutzung und Suchtprävention – Vorträge und Workshops im November

Cyber-Mobbing, Computerspiele, Pokemón Go, mobile Medien in der Familie, Messenger überall … Smartphone & Co spielen eine immer größere, vielleicht sogar die entscheidende Rolle im Alltag von Jugendlichen und Familien – die Mediennutzung wird zum Thema, denn es geht kaum mehr „offline“.

Was aber sind Alternativen, was ist überhaupt schlimm daran? Und was können wir tun, wenn Kinder in sozialen Medien (die nicht immer sozial sind) gemobbt werden, das Smartphone immer und überall dabei sein muss und es deswegen in der Familie Streit gibt? Welche Chancen (und Risiken) bieten die modernen Medien? Und müssen Kinder schon im Kinderwagen mit einem iPad spielen oder ist das die Vorbereitung für die Medienkompetenz der Zukunft?

Viele Fragen, die Eltern und Jugendliche bewegen. Im Medienmonat November geht der Arbeitskreis Suchtprävention im Landkreis Erlangen-Höchstadt in Kooperation mit verschiedenen Partnerstellen diesen Fragen rund um die Mediennutzung nach. Hier können Sie das Programm Medienmonat November herunterladen (pdf).

Mediennutzung und Suchtprävention

Nicht erst mit der explosiven Verbreitung des Smartphones zeichnete sich der steigende Medienkonsum als eigenes Thema der Suchtprävention ab. Medienkompetenz wird zum wichtigen Entwicklungsziel, das Eltern, Lehrkräfte und Multiplikatoren aller Art vor neue pädagogische Herausforderungen stellt. In Abstimmung mit den Kollegen/Kolleginnen in den Jugendeinrichtungen und Schulen hat der Arbeitskreis Suchtprävention in Kooperation mit verschiedenen Partnerstellen ein vielfältiges Programm entworfen. Ziel ist es, Eltern im täglichen Umgang mit den Kindern und Jugendlichen Sicherheit zu verleihen und konkrete Projekte an die Hand zu geben, mit denen Sie dieses Thema mit den Jugendlichen aufgreifen können.

Vorträge
07.11.2016: Cyber-Mobbing
08.11.2016: Faszination Moderne Medien – Woran erkenne ich, ob mein Kind süchtig ist?
10.11.2016: Digitaler und Technostress mit Anti-Stress-Seminaren
17.11.2016: Jungs und Medien
23.11.2016: Internet/Smartphone – Heilbringer oder Zerstörer? zur Studie „MoFam – Mobile Medien in Familien“
29.11.2016: Mediennutzung zwischen Chancen und Risiken

Workshops
17.11.2016: Jungs und Medien
21.11.2016: Kurz und knackig! – Handy-Projekte für Jugendliche
23.11.2016: Medienpädagogische Peerprojekte
28.11.2016: Kurz und knackig! – Handy-Projekte für Jugendliche

Die Vorträge im Detail

Cyber-Mobbing

  • Termin: 07.11.2016, 19:30 Uhr:
  • Ort: vhs, Friedrichstr. 19, Großer Saal, 91054 Erlangen
  • Zielgruppe: Eltern, Lehrkräfte, Multiplikatoren/Multiplikatorinnen und Interessierte
  • Referent: Florian Frisch ist Referent des medienpädagogischen Referentennetzwerks Bayern und medienpädagogisch/informationstechnischer Berater der Stadt Erlangen sowie des Landkreises Erlangen-Höchstadt
  • Veranstalter: vhs in Kooperation mit dem Deutschen Kinderschutzbund, dem Bayerischen Elternverband (BEV) und dem AK Suchtprävention
  • Themen: Cyber-Mobbing. Welche Formen und Ausprägungen von Cyber-Mobbing gibt es? Welche Auswirkungen hat Cyber-Mobbing auf Opfer und Täter? Was können Eltern tun? Welche Sofortmaßnahmen sind zu ergreifen? Wie kann Cyber-Mobbing vorgebeugt werden?

Dieser Elternabend informiert über Chancen und Gefahren und gibt konkrete Tipps und Maßnahmen für den Erziehungsalltag.

Faszination Moderne Medien – Woran erkenne ich, ob mein Kind süchtig ist?

  • Termin: 08.11.2016, 19:00 Uhr:
  • Ort: Albert-Schweitzer-Gymnasium Erlangen, Dompfaffstr. 111, 91056 Erlangen
  • Zielgruppe: Eltern, Lehrkräfte, Multiplikatoren/Multiplikatorinnen und Interessierte
  • Referent: Markus Meyer, Leiter der integrierten Beratungsstelle der Stadt Erlangen
  • Veranstalter: Albert-Schweitzer-Gymnasium, Integrierte Beratungsstelle, AK Suchtprävention
  • Themen: Unsere Kinder wachsen heute in einer hoch digitalisierten Welt auf. Statistisch gesehen verbringt jeder Teenager durchschnittlich mehrere Stunden täglich online vor Bildschirmen. Auf dieser Veranstaltung wird die Faszination von Spielen, Social-Media und Smartphones erklärt und versucht, Antworten auf Fragen zu geben wie „Ab wann schadet der „Konsum“ dieser Medien? Ist mein Kind PC- und/oder internetsüchtig?“

Digitaler und Technostress mit Anti-Stress-Seminaren

  • Termin: 10.11.2016, 19:00 Uhr
  • Ort: Emil-von-Behring-Gymnasium, Buckenhofer Str. 5, 91080 Spardorf
  • Zielgruppe: Eltern, Lehrkräfte, Multiplikatoren/Multiplikatorinnen und Interessierte sowie Schüler/innen der Oberstufe
  • Referentinnen: Cynthia Sende (Dipl.-Psych.)/Dr. Katharina Ebner, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für Psychologie, insbesondere Sozial- und Wirtschaftspsychologie
  • Veranstalter: AK Suchtprävention, vhs, Emil-von-Behring-Gymnasium
  • Ansprechpartnerin: luitgard.kern@erlangen-hoechstadt.de
  • Anmeldung: Um die Räumlichkeiten planen zu können, bitten wir um formlose Anmeldung unter gesundheitsfoerderung@erlangen-hoechstadt.de
  • Themen: Digitale Medien bieten in der Schule, Studium und Arbeitswelt große Chancen, z. B. schnellerer Informationsaustausch und effektivere Arbeitsorganisation. Gleichzeitig stellen die Digitalisierung und das veränderte Kommunikations- und Nutzungsverhalten alle vor neue Herausforderungen. Ständige Erreichbarkeit, der Druck, eingehende Nachrichten möglichst schnell zu bearbeiten, die Informationsflut oder auch ein Übermaß an (sozialer) Kontrolle können bei den Anwendern Stress auslösen. Dieser „digitale Stress“ kann das Wohlbefinden, die individuelle Leistungsfähigkeit und Arbeitseffizienz sowie soziale Beziehungen nachhaltig beeinträchtigen. Die Referentinnen stellen Zusammenhänge, aber auch Ansatzpunkte zur Stressreduzierung vor und bieten die Teilnahme an Seminaren zur Stressreduzierung im Zeitraum vor Weihnachten an.
    Zwei Seminare richten sich an Erwachsene (für Eltern, Lehrkräfte) in Nürnberg, eines ist für ältere Schüler/innen (in Erlangen) konzipiert. Sie bestehen jeweils aus drei Blöcken, die inhaltlich aufeinander aufbauen.

Die Trainingsinhalte werden zwischen den Terminen durch Hausaufgaben (Selbstbeobachtungen, Umsetzung von Verhaltensänderungen) begleitet. Jede Trainingseinheit dauert 3,5 Stunden. Die Trainings sind kostenlos. Weitere Informationen zu den Terminen und Anmeldemodalitäten unter www.das-wohlfuehlhaus.de.

Jungs und Medien

  • Termin: 17.11.2016, 09:30 bis 11:30 Uhr
  • Ort: Kreuz & Quer – Haus der Kirche Erlangen, Bohlenplatz 1, 91054 Erlangen
  • Zielgruppe: pädagogische Fachkräfte, Sozialarbeiter/innen, Multiplikatoren/Multiplikatorinnen, Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendhilfe, Lehrer/innen
  • Referent: Michael Posset (Medienpädagoge)
  • Veranstalter: AK Suchtprävention, BildungEvangelisch
  • Anmeldung: gesundheitsfoerderung@erlangen-hoechstadt.de. Sie können sich für „Vortrag“ oder „Vortrag und Workshop“ anmelden (siehe Details zu den Workshops).
  • Themen: „Jungen und Videospiele – Zocken ohne Ende? Können Medien ein Bedürfnis- und Erziehungsratgeber für die Entwicklung von Jungen sein?“ Jungen verbringen teilweise sehr viel Zeit mit Videospielen, ob am Handy, am PC oder an der Konsole. Häufig betrachten wir – auch in der pädagogischen Arbeit – die Nutzung kritisch und hinterfragen selten die zugrunde liegenden Motive und Bedürfnisse. Dies bildet jedoch die Grundlage, um die Mediennutzung adäquat einzuordnen und evtl. Alternativen zu schaffen.

Internet/Smartphone – Heilbringer oder Zerstörer?

Zur Studie „MoFam – Mobile Medien in Familien“

  • Termin: 23.11.2016, 19:00 bis 20:30 Uhr
  • Ort: Emmy-Noether-Gymnasium, Noetherstr. 49 b, 91058 Erlangen
  • Zielgruppe: Eltern, Lehrkräfte, Multiplikatoren/Multiplikatorinnen und Interessierte
  • Referentinnen: Dr. Susanne Eggert/Gisela Schubert, Institut für Medienforschung München
  • Veranstalter: AK Suchtprävention, vhs, Emmy-Noether-Gymnasium
  • Ansprechpartnerin: luitgard.kern@erlangen-hoechstadt.de
  • Anmeldung: Um die Räumlichkeiten planen zu können, bitten wir um formlose Anmeldung unter gesundheitsfoerderung@erlangen-hoechstadt.de
  • Themen: 2016 wurde die spannende Studie „MoFam – Mobile Medien in Familien“ vom Institut für Medienpädagogik München veröffentlicht. Die Studie beschäftigt sich mit der Frage, welche Rolle mobile Medien und das Internet in Familien spielen. Wie unterstützen und belasten ggf. mobile Medien die Jugendlichen in ihrer Entwicklung wie z. B. bei der Kontaktpflege oder Selbstdarstellung? Mit welchen erzieherischen Herausforderungen sind daher Eltern, aber auch pädagogische Fachkräfte/Lehrkräfte konfrontiert und wo wünschen sie sich Unterstützung?

Mediennutzung zwischen Chancen und Risiken

Vortrag und Gespräch

  • Termin: 29.11.2016, 18:00 bis 20:30 Uhr
  • Ort: Ohm-Gymnasium Erlangen, Am Röthelheim 6, 91052 Erlangen
    Zielgruppe: Eltern der 6. – 8.Klassen, Lehrer von Mittelfranken (RLFB), Multiplikatorinnen/Multiplikatoren und Interessierte
  • Referenten: Thomas Zapf, Markus Meyer
  • Veranstalter: Ohm-Gymnasium, Drogen-und Suchtberatung der Stadt Erlangen
  • Ansprechpartnerin: Barbara Sickenberg, b.sickenberg@ohm-gymnasium.de
  • Themen: Nach zwei Fachreferaten zu den Themen „Medienpädagogik“ und „Faszination Moderne Medien – machen die süchtig?“ können die Teilnehmer in anschließenden Workshops, gestaltet durch verschiedene Fachpersonen (Beratungslehrkräfte, Psychologen/Psychologinnen, Medienpädagogen/-pädagoginnen), zu Einzelaspekten aus dem Themenbereich Medien ihr Wissen vertiefen und Handlungsmöglichkeiten besprechen.

Die Workshops im Detail

Workshop: Jungs und Medien

  • Termin: 17.11.2016, 13:30 bis ca. 16:00 Uhr
  • Ort: Kreuz & Quer – Haus der Kirche Erlangen, Bohlenplatz 1, 91054 Erlangen
  • Zielgruppe: pädagogische Fachkräfte, Sozialarbeiter/innen, Multiplikatoren/Multiplikatorinnen, Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendhilfe, Lehrer/innen
  • Referent: Michael Posset (Medienpädagoge).
  • Veranstalter: AK Suchtprävention, BildungEvangelisch. 5 € Unkostenbeitrag für Verpflegung (bar zu entrichten beim Workshop)
    Anmeldung: gesundheitsfoerderung@erlangen-hoechstadt.de. Sie können sich für „Vortrag“ oder „Vortrag und Workshop“ anmelden.
  • Themen: Workshop aufbauend auf dem Vortrag vom Vormittag. Die im Vortrag zugrunde liegenden Bedürfnisse bilden die Grundlage für Alternativen in der pädagogischen Arbeit für Jungen. Welche pädagogischen Angebote entsprechen Jungen und wie kann man die Faszinationen von Videospielen auf nonmediale Angebote für Jungen übertragen. Der Workshop bietet Anregungen für Alternativen zu Videospielen in der pädagogischen Arbeit.

Workshop: Kurz und knackig! – Handy-Projekte für Jugendliche

Termine: (die beiden Veranstaltungen sind inhaltlich identisch)

  • Termin 1: 21.11.2016, 17:00 bis 19:00 Uhr
  • Ort: Jugendtreff Gleis 3, Neunkirchner Str. 7, 90542 Eckental-Eschenau
  • Termin 2: 28.11.2016, 17:00 bis 19:00 Uhr
  • Ort: Jugendzentrum Chill Out, Bahnhofstr. 9, 91315 Höchstadt a. d. Aisch
  • Zielgruppe: pädagogische Fachkräfte, Sozialarbeiter/innen, Multiplikatoren/Multiplikatorinnen, Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendhilfe, Lehrer/innen
  • Referenten/Referentinnen: Moderatoren/Moderatorinnen aus unseren Medienprojekten, die viel praktische Erfahrung in der Arbeit mit Jugendlichen zum Thema Medien haben.
  • Veranstalter: Suchtprävention, Kreisjugendring Erlangen-Höchstadt. 5 € Unkostenbeitrag für Verpflegung (bar zu entrichten beim Workshop)
  • Anmeldung: gesundheitsfoerderung@erlangen-hoechstadt.de
  • Themen: Kurze Einheiten zur kritischen Nutzung von Handy und sonstigen Medien. Doppelstunde Vertretung? Ein freier Nachmittag im Jugendhaus oder Lernstube – wir stellen Ihnen kurze Einheiten rund um Handy, Tablet etc. vor, die sich schnell ohne großen Aufwand umsetzen lassen. Grundlage ist das Medienprojekt des Kreisjugendringes, „Always on“ von Klicksafe u. a.

Workshop: Medienpädagogische Peerprojekte

  • Termin: 23.11.2016, 13:00 bis 17:00 Uhr
  • Ort: Kreuz & Quer – Haus der Kirche Erlangen, Bohlenplatz 1, 91054 Erlangen
  • Zielgruppe: pädagogische Fachkräfte, Sozialarbeiter/innen, Multiplikatoren/Multiplikatorinnen, Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendhilfe, Lehrer/innen
  • Referentinnen: Gisela Schubert/Dr. Susanne Eggert, Institut für Medienforschung München
  • Veranstalter: AK Suchtprävention, BildungEvangelisch. 5 € Unkostenbeitrag für Verpflegung (bar zu entrichten beim Workshop)
  • Anmeldung: gesundheitsfoerderung@erlangen-hoechstadt.de
  • Themen: Always on?! Always participate?! „Online-sein“ ist für junge Menschen ein fester Bestandteil ihrer Mediennutzung. Anregungen aus der Peergroup kommen für das eigene Medienhandeln eine wesentliche Bedeutung zu. Medienpädagogische Peer-to-Peer-Projekte setzen genau hier an: Jugendliche bringen dort ihre Interessen ein, vertiefen ihre Kompetenzen und werden zu Experten/Expertinnen, Ansprechpartnern/Ansprechpartnerinnen und Unterstützern/ Unterstützerinnen für Gleichaltrige oder Gleichgesinnte – kurz für ihre Peers. In Peer-to-Peer-Aktivitäten vermitteln sie ihr Wissen, Ansichten und Handlungsweisen, authentisch und auf Augenhöhe. Partizipative Prozesse, die Jugendliche in die Planung und Gestaltung der Projekte einbeziehen, geben ihnen Entscheidungsmacht, fördern Empowerment und eröffnen ein gesellschaftspolitisches Lernfeld. Basierend auf den Evaluationsergebnissen und Erfahrungen des bundesweiten Förderprogramms peer³ – fördern_vernetzen_qualifizieren werden Ideen, Konzepte und Methoden für die praktische Arbeit vorgestellt und ausprobiert.