Zeit für uns: Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in der kommunalen Lebenswelt

Modellprojekt „Zeit für uns“. Erste Umsetzungsschritte in Erlangen. Neue Wege der Zusammenarbeit und innovative Maßnahmenideen zur Förderung der gesundheitlichen Lage von Menschen in (Langzeit)Arbeitslosigkeit.

Die Stadt Erlangen beteiligt sich seit 2017 am Modellprojekt Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in der kommunalen Lebenswelt. Kooperationspartner ist die GKV-Arbeitsgemeinschaft Bayern. Durch die strukturelle Zusammenführung von Akteuren und finanziellen Mitteln aus den Bereichen der Arbeits- und der Gesundheitsförderung wird bundesweit ein konkreter Ansatz zur Umsetzung der Handlungsempfehlung „Health in all policies“ und des Gesetzes zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (Präventionsgesetz) verfolgt. In der Modellkommune Erlangen arbeiten Akteure aus den genannten Strukturen Hand in Hand und erproben neue Wege der Zusammenarbeit und innovative Maßnahmenideen zur Förderung der gesundheitlichen Lage von Menschen in (Langzeit)Arbeitslosigkeit.

Es sind am Standort bereits vielfältige Gesundheitsangebote vorhanden, aber Menschen in Arbeitslosigkeit finden den Zugang zu diesen Angeboten oftmals nicht. Deshalb wird am Standort Erlangen der Schwerpunkt auf Strukturaufbau sowie die Aktivierung arbeitsloser Menschen und die Zugangsunterstützung in die lokale Angebotsstruktur gelegt und mit dem Mittler*innen-Projekt Zeit für Uns diese Lücke geschlossen. Die Zielgruppe wird durch persönliche Ansprache, Begleitung sowie partizipative Einbindung erreicht.

Das Mittler*innen-Projekt „Zeit für Uns“ ist gestartet!

„Was wir haben ist Zeit – das haben die Fachkräfte nur begrenzt“, sagte eine künftige Mittlerin. Und daraus entstand auch der Projektname. Wie hilfesuchende Menschen erreicht werden können, welche Schulungsinhalte für die Mittler*innen zielführend sind und wie das Projekt in der Öffentlichkeit präsentiert werden kann, sind aktuell Themen der Planungstreffen. Mittler*innen sind in diesem Projekt Menschen, die selbst langzeitarbeitslos sind und sich aktiv für ihre Gesundheit einsetzen. So können sie eine Verbindung zwischen Hilfesuchenden und bestehenden Gesundheitsangeboten herstellen. Im Vordergrund steht, andere zu aktivieren und gemeinsam erste Schritte zu gehen. Die Mittler*innen werden fachlich als Multiplikator*innen geschult und sind aktive Gestalter*innen der dezentralen Angebote. Mittler*innen teilen darüber hinaus ihre Lebensweltexpertise mit den Fachkräften vor Ort und setzen so wichtige Impulse für gesundheitsfördernde Veränderungen im Stadtteil.

Ansprechpartner*innen Projekt Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in der kommunalen Lebenswelt / Mittler*innen-Projekt „Zeit für uns“:

Carolin Hesche
GGFA Erlangen AöR
Tel.: 09131/9200-1649
E-Mail: carolin.hesche[at]stadt.erlangen.de

Judith Krause
Sportamt der Stadt Erlangen
Tel.: 09131/86-3151
E-Mail: judith.krause[at]stadt.erlangen.de