Strategiegruppe

Gesundheit ist ein breites Handlungsfeld, demensprechend heterogen ist die Zusammensetzung der Strategiegruppe für das Modellprojekt Gesundheitsregionplus.

In allen Projektschritten wird die Geschäftsstelle von der Strategiegruppe unterstützt, deren Mitglieder sich im Folgenden vorstellen.

Mitarbeiter Sebastian GmehlingSebastian Gmehling – Geschäftsstellenleitung

Mein Name ist Sebastian Gmehling. Seit dem 01. Februar 2017 vertrete ich, in der Geschäftsstelle der GesundheitsregionPlus Erlangen und Erlangen-Höchstadt, den Landkreis. Im Rahmen meiner Tätigkeit wird, neben der Prävention, vor allem die medizinische Versorgung den Schwerpunkt bilden. Meine berufliche Laufbahn begann mit einer Tätigkeit als Physiotherapeut und entwickelte sich weiter in Richtung Lehrtätigkeit, Organisation und Gestaltung verschiedener Bereiche des Gesundheitswesens. Komplettiert wurde meine berufliche Qualifikation durch ein Studium der Gesundheitsökonomie mit dem Schwerpunkt „Strategisches Krankenhausmanagement“. Ich freue mich darauf, mit Ihnen gemeinsam, die Struktur der Gesundheitsversorgung unserer Region zu gestalten.
Zsuzsanne MajzikZsuzsanna Majzik – Leitung der Geschäftsstelle Stadt Erlangen

Mein Ziel ist die Stärkung der gesundheitlichen Chancengleichheit in unserer Gesundheitsregionplus. Alle Menschen sollten unabhängig von Herkunft, Wohnort, Bildungsstand, Einkommen und Lebenslage gleich gut von Angeboten und Strukturen der Gesundheitsförderung und –versorgung profitieren können. (Besondere) Bedarfe in Fokus zu nehmen, an Zugangswegen, (Kooperations-) Strukturen und Maßnahmen mit zahlreichen Akuteren und Partnern gemeinsam zu arbeiten, motiviert mich ganz besonders. Ich freue mich auf eine gute und fruchtbare Zusammenarbeit mit allen interessierten Personen, Institutionen und Gruppen!
Luitgard KernLuitgard Kern – Gesundheitsamt, Projektabwicklung

Mit dem Konzept der Gesundheitsregion+ haben wir die Chance, Strukturen zur langfristigen Verbesserung der Gesundheitssituation der Bevölkerung aufzubauen, die auch gerade für Menschen mit einem erschwerten Zugang zum Gesundheitssystem wirken können. Es verbindet die Handlungsfelder Gesundheitsförderung und –Versorgung und bringt hierdurch neue Impulse und Entwicklungspotentiale. Das wird spannend. Ich freue mich drauf.
Dr Frank NeumannDr. Frank Neumann – Leitung Gesundheitsamt

Die Gesundheitsförderung und die Prävention von Krankheiten sind für mich als Arzt sehr wichtige Instrumente, um bei den Menschen die Gesundheitskompetenz zu erhöhen und die Motivation für die eigene Gesunderhaltung zu fördern. Daher ist die aktive Mitgestaltung der Entwicklung einer Gesundheitsregionplus für mich ein persönliches Anliegen.
Gabriele KlaußnerGabriele Klaußner – Stellvertretende Landrätin

Wir haben mit der Stadt Erlangen als Uniklinik-Standort mit seinen Forschungseinrichtungen und als Medical Valley beste Voraussetzungen für die Entwicklung unserer Gesundheitsregion. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass auch der Landkreis Erlangen-Höchstadt und seine Städte und Gemeinden entsprechend berücksichtigt werden und unsere Vorhaben und Ideen auch immer unter den Gesichtspunkten der Landkreisstrukturen diskutiert und durchgeführt werden.
Anette ChristianAnette Christian – Fachärztin für Allgemeinmedizin, Stadträtin

Ich nehme Gesundheit persönlich – in unserer „Medizinstadt Erlangen“ und dem Landkreis Erlangen-Höchstadt soll gesundheitliche Chancengleichheit für Menschen jeden Alters, jeden Geschlechts und jeder Herkunft verwirklicht werden. Dafür setze ich mich mit meiner beruflichen und politischen Erfahrung ein und freue mich auf die gemeinsame Arbeit!
Sandra Kerkovius-Radde – Leitung Stadtteilhaus ISAR12

Ich engagiere mich im Projekt, damit mehr Menschen niedrigschwellige Angebote zur Gesundheitsförderung erreichen können. Neben dem Gewinn an persönlicher Fitness und Gesundheit sind mir bei den Angeboten Aspekte wie Spaß, Freude, der persönliche Kontakt und das Miteinander wichtig.
Dr. Ursula HahnDr. Ursula Hahn – Vorsitzende des Vereins Medizin und Gesundheit

Ich denke grundsätzlich gerne über die Zukunft nach und von welchen Kräften der Gegenwart sie gestaltet wird – am liebsten im Bereich Gesundheit und Medizin. Dabei versuche ich, meine Erfahrung in vielen Bereichen der Medizin (Klinische Medizin, Grundlagen und Klinische Forschung, Kommunales Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Gesundheitswirtschaft, Globale Gesundheitsstrategien (WHO/UNO)) einzubringen und mit zu helfen, dass Innovationen möglich werden. Möglichst viele Menschen sollen gute Angebote der Medizin wahrnehmen können. Die interdisziplinäre Kooperation aller Teilhabenden und Verantwortlichen ist dabei der beste Weg zu tragfähigen Lösungen vor Ort.