Geburtstagsfeier der Hebammenzentrale

Die Hebammenzentrale ERH & ER feiert Geburtstag

Geburtstagsfeier der Hebammenzentrale
v.l.n.r.: Valentina Kohlmann, Sebastian Gmehling, Ute Auschel, Angelika Wechsler, Ariane Arth, Mechthild Hofner, Ute Lossek

Am 6. Mai fand der Welthebammentag statt. An diesem Tag feiert auch die Hebammenzentrale ERH & ER ihr fünfjähriges Bestehen. 2019 ging die Zentrale als 1. vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege geförderte Zentrale in Bayern an den Start.

Die Gesundheitsregion plus ERH & ER hat die Hebammenzentrale gegründet. Mit dem Deutschen Kinderschutzbund Erlangen e.V. als Träger hat sie einen starken Partner an ihrer Seite.

Vor dem Hintergrund einer zunehmend angespannten Personalsituation im Gesundheitswesen sind solche Versorgungskonzepte ein wichtiger Baustein für eine bedarfsgerechte und effiziente Versorgung von Schwangeren und jungen Familien. Die Hebammenzentrale ERH & ER trägt damit die zur weiteren Steigerung der Lebensqualität in der Region bei.

 

 

„Wir freuen uns, dass wir als Gesundheitsregion ERH & ER mit der Gründung der Hebammenzentrale einen wertvollen Beitrag zur Versorgung von Schwangeren und jungen Familien leisten können. Kinder sind unsere Zukunft und es ist wichtig, ihnen den bestmöglichen Start ins Leben zu ermöglichen. Hier leistet die Hebammenzentrale wichtige Unterstützung.“ Dr. med. Frank Neumann, Leiter des Staatlichen Gesundheitsamtes in Erlangen und Gesamtprojektleiter der Gesundheitsregion plus ERH & ER

Mit bisher rund 10.000 Vermittlungen bietet die Hebammenzentrale einen echten Mehrwert für Schwangere und Hebammen in der Region.

Durch die Einbeziehung von Hebammen, Schwangeren, Ärztinnen und Ärzten und vielen anderen in der Planungsphase ist das Konzept der Hebammenzentrale genau auf die Bedürfnisse vor Ort zugeschnitten. Die Hebammenzentrale ERH & ER gilt daher auch als Best Practice in Bayern.

Eine kontinuierliche qualitative Weiterentwicklung der Zentrale ist durch die bereits durchgeführte wissenschaftliche Evaluation und eine intensive Beteiligung der Hebammen vor Ort gewährleistet.